Frank Roth (rot) - Alfred Batzler 0:4 TÜ Frank Roth (rot) - Alfred Batzler 0:4 TÜ

Kampfberichte Oberliga 2019


KSV Ispringen : KSC „Olympia“ 16:19

Bei 5:5 an gewonnen Kämpfen kann man trotzdem deutlich gewinnen. Die Siege müssen dann höher ausfallen als die Niederlagen. Das war in Ispringen der Fall. Mujeb und Milad Ashuri  holten 4Punkte, ebenso wie Alex Hörner und Michael Walgutski. Dazu noch 3 Punkte von Nico Rohr. Zwar gaben auch Gevorg Khachatryan, Marcel Rollsing und David Arellano-Neira jeweils  4Punkte ab, aber

Morteza Ahmadi nur 3 und Johnny Hörner nur einen bei seiner 3:3-Niederlage.

Dem KSV Ispringen wurde die Punkte aus den vorangegangenen Kämpfen aberkannt weil sie Ringer eingesetzt hatten die auch in der Deutschen Ringerliga angetreten waren. So ist es ja auch in allen anderen Ligen wenn ein Ringer in der 2. Mannschaft eingesetzt wird. Im anschließenden Kampf der DRL war die belgische Mannschaft aus Eupen zu Gast. Die brachten Buvaisar Saitiev mit, den 3-fachen Olympiasieger und 6-fachen Weltmeister. Der traf seinen ehemaligen Widersacher Alexander Leipold, der den KSV Ispringen trainiert.


Die nächsten Kämpfe:

Bereits am Freitag ringen die 1.Mannschaft und die Schüler in Heidelberg und am Samstag die 2. in Kirrlach.

Fr. 18.10.19
    20:30 AC Ziegelhausen : KSC „Olympia“
    19:30 AC-Ziegelhausen : KSC-Schüler
Sa. 19.10.2019
    18:30 KSV Kirrlach II : KSC II

WW



KSC „Olympia“ : SVG Nieder-Liebersbach 17:17

Diese Liga verspricht noch viel Spannung. Vom 1. bis zum 6. kann jeder gegen jeden gewinnen. Das gibt es selten im Ringen.  So gab es am Samstag einen tollen Spitzenkampf gegen den Tabellenführer.  Viele spannende Kämpfe, einen überraschend hohe 13:2-Pausenführung und etwas überhitzte Gästefans sorgte für viel Stimmung in der Kußmaulhalle. Nico Rohr und Mujeb Ashuri mit Schultersiegen, Gevorg Khachatryan mit 5:2 und Alex Hörner mit 14:4 sorgten für 13 Punkte vor Pause. Milad Ashuri gab nach 13:1-Führung den Kampf noch mit 15:22 verloren. Nach der Pause verloren zunächst Marcel Rollsing und Morteza Ahmadi.  Nach Michael Walgutskis Schultersieg hatten wir schon ein Unentschieden erreicht. Dann musste Johnny Hörner auf die Schultern. Im letzten Kampf gingen David Wagner und Sören Stein aufeinander los als ginge es zumindest um eine Olympiamedaille. Dass Wagner auch 0:14 hätte verlieren können und die Mannschaft hätte trotzdem gewonnen wurde überhaupt nicht in Betracht gezogen. Prompt verletzte sich Wagner an den Rippen. Entgegen des Rats von Trainer Keller machte er unermüdlich weiter. Bis er schließlich an der verletzten Stelle festgehalten und durchgedreht wurde. Das führte dann endgültig zur Aufgabe und zu Tumulten auf der Matte. Die KSC-Fans warfen seinem Gegner unfaires Verhalten vor und die Gästefans freuten sich nachdem sie sich den ganzen Abend benachteiligt fühlten. Glücklicherweise blieb es aber bei einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung und mit dem Unentschieden können beide zufrieden sein.

Die nächsten Kämpfe:

Am Samstag geht es mit allen drei Mannschaften nach Ispringen.

Sa. 12.10.19
    17:30 KSV Ispringen : KSC „Olympia“
    16:00 KSV Ispringen II : KSC II
    15:00 KSV Ispringen : KSC-Schüler

WW



KSC „Olympia“ : KSV Malsch 22:14

Erstmals hatten wir gleich 3 Mannschaftskämpfe nacheinander und diese gingen auch alle erfolgreich für den KSC aus. Der KSV Malsch ist wohl die schwächste Mannschaft in der Oberliga und dementsprechend stand der KSC-Erfolg schon recht frühzeitig fest. Und dies obwohl mit Johnny Hörner und Michael Schilling derzeit 2 Stammkräfte verletzt sind. Trotzdem bekam man ein paar sehr schöne Kämpfe zu sehen. Bei Michael Walgutskis 10:3 und bei David Wagners 16:1-Erfolg, sowie vor allem bei Milad Ashuris 13:19-Niederlage sah man typische Oberligakämpfe:  Zwei gute Ringer, die nicht, wie in der Bundesliga üblich, auf Sicherheit ringen, sondern die ganze Kampfzeit für unermüdliche Angriffe nutzen und den Zuschauern damit ein wunderbares Spektakel zeigen.

Alex Hörner, Gevorg Khachatryan, Nico Rohr und Mujeb Ashuri waren die weiteren erfolgreichen KSC-Ringer, die den Mannschaftserfolg schon schnell absehbar machten.

Die nächsten Kämpfe:
Am Samstag ringt „nur“ die 1. Mannschaft. Mit dem SVG Nieder-Liebersbach kommt der vermeintliche Meisterschaftsfavorit in die Kußmaulhalle. Das verspricht auf alle Fälle viel Spannung.

Sa. 5.10.2019
    20:00 KSC „Olympia“ : SVG Nieder-Liebersbach

WW



SVG Weingarten : KSC „Olympia“ 18:16

Eine knappe Niederlage gab es beim Mitaufsteiger in Weingarten. Dass 4 mal 4 Punkte geholt wurde reichte halt, wie meist, nicht zum Mannschaftserfolg. Gevorg  Khachatryan und Michael Walgutski  schafften jeweils einen Schultersieg,  Nico Rohr hatte keinen Gegner und Alex Hörner brauchte nur 38 Sekunden für einen 16:0-Erfolg.

Trainer Marcos Keller bekam schon die zweite gelbe Karte in dieser Saison. Allerdings aus sehr verzeihlichem Grund. Johnny Hörner hatte sich am Ellenbogen verletzt und der Kampfrichter hat es vor lauter Blick auf eine mögliche Schulterniederlage nicht bemerkt. Deshalb lief Keller auf die Matte und hat den Kampf abgebrochen. Leider zu spät um eine Verletzung Hörners zu vermeiden.

Dass auch Weingarten nur 18 Punkte zusammen brachte, lag vor allem an Milad Ashuri, Morteza Ahmadi und David Wagner, die nur jeweils 2 Mannschaftspunkte abgaben.

Die nächsten Kämpfe:
Volles Programm am Samstag. Alle 3 Mannschaften treten nacheinander an.

Sa. 28.9.2019
    20:00 KSC I : KSV Malsch
    18:30 KSC II : KG Malsch-Östringen
    17:30 KSC-Schüler : KG Malsch-Östringen

WW



KSC „Olympia“ : KSV Hemsbach 21:14


So macht die Oberliga spaß. Zwei Kämpfe- zwei Siege. Und das auch noch souverän und hochverdient. Das war nicht zu erwarten. Bestimmt läuft es so nicht die ganze Runde weiter, aber das Thema Klassenerhalt dürfte bereits erledigt sein.
Wie zu erwarten, und für die Zuschauer auch erhofft, ist das Niveau doch erheblich höher als in der Verbandsliga. So musste sich diesmal Mujeb Ashuri 0:15 geschlagen geben und auch Johnny Hörner verlor mit 2:8 Punkten. Nico Rohr und Alex Hörner konnten wie letzte Woche wieder 4 Punkte für die Mannschaft holen. Ebenso auch Milad Ashuri und Michael Walgutski. Dieser wieder  mit spektakulären Aktionen. Dazu kamen noch 3 Punkte von David Wagner und 2 durch Gevorg Khachatryan. Die große Stärkedieser Mannschaft ist ein ausgeglichener Kader, in dem es keine Ausfälle gibt, die den Gegnern erlaubt durch Wechsel der Gewichtsklassen sich Vorteile zu verschaffen. Uns Zuschauern verspricht dies immer viel Spannung.

Die nächsten Kämpfe

Sa. 21.9.2019
Am Samstag geht es zum Mitaufsteiger nach Weingarten. Das waren letztes Jahr die spannendsten Kämpfe.
    20:00 SVG Weingarten : KSC I
    18:30 SVG weingarten II : KSC II

WW



RSC Eiche Sandhofen : KSC „Olympia“ 10:18

Gleich den ersten Kampf in der Oberliga konnte unsere Mannschaft dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen. Da kämpfte jeder um jeden einzelnen Punkt und das wurde mit einem guten 18:10-Sieg belohnt. Die Neuzugänge Nico Rohr und David Wagner holten 4 und 2 Mannschaftspunkte. Mujeeb Ashuri  und Alex Hörner konnten Ihre Kämpfe auch vorzeitig gewinnen. Alex war diesmal sogar in der 98kg-Klasse angetreten und gewann mit 20:4 Punkten. Johnny Hörner mit 11:0 und Michael Walgutski mit 6:4 waren die restlichen KSC-Sieger. Auch die Verlierer trugen ihren Anteil am Mannschaftserfolg. Michael Schilling, Morteza Ahmadi und Gevor Khachatryan gaben jeweils nur 2 Punkte ab und nur Milads Ashuris Gegner konnte 4 Punkte holen.

Das macht schon früh Hoffnung auf einen erfolgreichen Klassenerhalt. Für Spannung am Samstag gegen den KSV Hemsbach ist also gesorgt.

Die nächsten Kämpfe

Sa. 14.9.2019    
    20:00 KSC I : KSV Hemsbach                 
    18:30 KSC II : KSV Hemsbach II

WW



Neuigkeiten


Unsere Werbepartner


Tabellen (Quelle: liga-db.de)

Verbandsliga 2018

1.SVG 04 Weingarten30:2
2.KSC Graben-Neudorf28:4
3.KSV Berghausen24:8
4.KSV Östringen20:12
5.ASV Bruchsal14:18
6.SV 98 Brötzingen14:18
7.ASV Eppelheim6:26
8.SVG Nieder-Liebersbach II6:26
9.SRC Viernheim II2:30




Besuchen Sie unsere Gruppe auch in Facebook





KSC „Olympia“ Graben-Neudorf 1972 e. V. · 76676 Graben-Neudorf · Telefon 0 72 55-59 60 (Wenz) · Mail · © Copyright 2019