©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim ©GES-Sportfoto/Dettenheim Frank Roth (rot) - Alfred Batzler 0:4 TÜ Frank Roth (rot) - Alfred Batzler 0:4 TÜ

Sonstige Vereinsberichte und Veranstaltungen unter unserer Beteiligung




Kreisintegrationspreis

Der KSC „Olympia“ hat den Kreisintegrationspreis des Landratsamtes Karlsruhe gewonnen. Zusammen mit zwei anderen Institutionen haben wir den 1. Preis bekommen und erhielten 1000.-€ Preisgeld.

Vielen Dank allen, die sich für die Integration in unserem Verein engagiert haben. Besonders Marcos Keller und Jörg Mimietz. Dank auch an Jörg Hartmann für das Bewerbungsschreiben.

Der Landrat zitierte daraus „Geworben haben wir die Kinder, gekommen sind aber auch die Eltern.“

Das ist zur Zeit das große Glück und der Erfolg unseres Vereins.

Arbeiten wir weiter daran, dass es so bleibt.





11.05.13: Auszeichnung NBRV für Heiko Zimmermann

Beim Verbandstag des NBRV erhielt Heiko Zimmermann die silberne Urkunde des Verbandes und wurde damit für seine langjährige Tätigkeit in den Wettkampfbüros geehrt und ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!
 

Ein sichtlich erfreuter Heiko Zimmermann bei der Übergabe der Verbandsurkunden ;-)

Anita Herbster



02.05.13: Jahreshauptversammlung KSC „Olympia“ Graben-Neudorf 1972 e. V.

Ganz im Zeichen des bevorstehenden Trainingshallenbaus stand unsere Jahreshauptversammlung. Zwar hatte man schon vor einem Jahr den Start dieses Großprojekts beschlossen, aber der 1. Vorsitzende Wilhelm Wenz konnte noch nicht von einem Baubeginn berichten. Stattdessen gingen die Planungen weiter und sind nun zu Ende gebracht worden. Der Bauantrag ist gestellt und nach seiner Genehmigung wird es losgehen. 

Der vom Verein eingesetzte Bauausschuss war in der Zwischenzeit nicht untätig. Von der ursprünglichen Konzeption wurde vieles geändert, verbessert und weiter ausgebaut. Je länger die Planungen gingen, umso umfangreicher wurde zwar das Bauwerk aber Wenz versicherte, dass kein Traumschloß daraus wurde, sondern ein zweckmäßiges Gebäude, bei dem man die Kosten stets verantwortungsvoll im Auge behielt.

Mittels einer Beamer-Präsentation illustrierte er die Planungen. Detailliert wurden die Kosten aufgeschlüsselt und ein solider Finanzierungsplan dargestellt. Danach gaben die Mitglieder die Zustimmung zu diesem zukunftsweisenden Vorhaben.

In seinem Rechenschaftbericht ging der Vorsitzende auf die vielen großen und kleinen Arbeiten ein, die im Laufe eines Jahres von vielen fleißigen Händen erbracht werden müssen. Er bedankte sich bei diesen Helfern und den Verwaltungsratsmitgliedern für ihren Einsatz und bat auch für die Zukunft um weitere Unterstützung.

Kassiererin Anita Herbster konnte wieder von einem finanziell erfolgreichen Jahr berichten. Die Rücklagen für den Hallenbau sind nochmals angewachsen und auch der normale Geschäftsbetrieb warf einen ordentlichen Gewinn ab. Da sie nun aus der Verwaltung ausschied, gab es einen Blumenstrauß vom 1. Vorsitzenden und viel Lob für ihre herausragende Arbeit, die sie jahrelang mit viel Herzblut für den Verein geleistet hat.

Jörg Mimietz berichtete über die sportlichen Aktivitäten. Besonders erfreulich war die Verpflichtung von Florian Enderle. Er soll nicht nur die Mannschaft verstärken sondern leitet auch zusammen mit Alexander Adelsberger das Training. Dass Enderle in der Versammlung anwesend war, um so die verantwortlichen Mitglieder persönlich kennen zu lernen, wurde von den Mitgliedern mit Bewunderung anerkannt.

Von der erfolgreichen Jugendabteilung berichtete Marcos Keller. Die Schüler gewannen zahlreiche Pokale und wurden nach dem Gewinn der nordbadischen Schülerverbandsrunde auch zur Mannschaft des Jahres der Gemeinde Graben-Neudorf gewählt. Sie sind momentan der ganze Stolz des Vereins. Der Ehrenvorsitzende Gerd Kraft ergänzte voll des Lobes „noch nie, auch nicht in unserer ruhmreichen Zeit als Bundesligist, war unsere Schülermannschaft so erfolgreich.“

Bei den Neuwahlen übernahm Lydia Heinz das Amt der 1. Kassiererin. Neu in die Verwaltung gewählt wurden Alexandra Wenz als 2. Kassiererin, Harry Schall als Organisationsleiter und Frank Roth als Gerätewart. Wiedergewählt wurden Alexander Reiz als 2. Vorsitzender und Heiko Zimmermann als Schriftführer sowie Jörg Mimietz und Günter Maurer als Beisitzer. Wilhelm Wenz übernahm zusätzlich das Amt des Pressewarts.

Wilhelm Wenz




02.05.13: Grundschulturnier

Es war einmal… eine Männersportart.

Wenn man beim Ringerturnier der Adolf-Kussmaul-Grundschule am Mattenrand saß, kam einem das vor, als wäre es schon märchenhaft lange her. 33 Mädchen und 55 Jungs der 3. und 4. Schulklassen hatten sich angemeldet, um in verschiedene Gewichtsklassen eingeteilt ihre Kräfte zu messen.

Auf zwei Matten gleichzeitig fanden die Kämpfe geleitet von den KampfrichterInnen Eylin Rolli, Marina Frey, Hardy Stüber und Jörg Mimietz. Dieser hatte zusammen mit Manuel Mayer auch das ganze Turnier organisiert. Damit nach den insgesamt 140 einzelnen Kämpfen auch die Besten ganz oben auf dem Treppchen stehen, leitete die erfahrene Andrea Ewald das Wettkampfbüro. Also eine fast schon weiblich dominierte Männersportart.

Mit den Regeln nahm man es nicht ganz so genau. Rangeln und Raufen nennt man bei den Ringern die ersten Versuche, mit denen man den Nachwuchs für diese Sportart begeistern will.  Auf die üblichen Ringertrikots wurde auch verzichtet. Da überwogen bei den Jungs die Trikots dieser anderen Sportart mit Messi und Özil drauf und bei den Mädchen waren es meist gestreifte Shirts in lila und pink.

Und anders als bei den „richtigen“ Ringerturnieren blieben die Mädchen und Jungen diesmal in eigene Gewichtsklassen eingeteilt. Das senkt erfahrungsgemäß die Tränenquote auf der männlichen Seite. Bei den Turnieren des Ringerverbandes erfolgt diese Trennung der Geschlechter erst mit 13 Jahren.

Unter den Anfeuerungsrufen ihrer Klassenkameraden kämpften die Nachwuchsathleten verbissen um jeden Punkt. Oft wussten sie nicht, wo sie hinlangen und wie sie den Gegner auf den Boden bringen sollten, aber es gab auch erstaunliche ringerische Ansätze zu sehen. Da gab es ganz automatisch und spielerisch genau die richtigen Bewegungsabläufe bei Kindern, die nicht durch den Verein oder die Ringen-AG vorgebildet sind. Deren Namen landeten natürlich gleich auf dem Notizzettel des Trainers.

Nach 4 Stunden standen dann die Platzierungen fest. Stolze und glückliche Sieger standen auf dem Podest und durften eine Medaille und eine Urkunde zur Erinnerung mitnehmen.

Stellvertretend hier eine kleine Auswahl von Siegerehrungen und einige Gesamteindrücke der Veranstaltung.

Allen HelferInnen vielen Dank für ihren Einsatz!

Wilhelm Wenz







Neuigkeiten

HIIT-Training

High Intensity Interval Training bietet der KSC für seine Mitglieder jeden Alters immer montags... mehr


Unsere Werbepartner


Tabellen (Quelle: liga-db.de)

Verbandsliga 2018

1.SVG 04 Weingarten28:2
2.KSC Graben-Neudorf28:4
3.KSV Berghausen22:8
4.KSV Östringen18:12
5.SV 98 Brötzingen14:16
6.ASV Bruchsal12:18
7.ASV Eppelheim6:24
8.SVG Nieder-Liebersbach II6:24
9.SRC Viernheim II2:28




Besuchen Sie unsere Gruppe auch in Facebook





KSC „Olympia“ Graben-Neudorf 1972 e. V. · 76676 Graben-Neudorf · Telefon 0 72 55-59 60 (Wenz) · Mail · © Copyright 2018